Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Bogenschießen für  Einsteiger - eine kostenlose Anleitung, leicht verständlich

 

Ein Grundkurs für Alle, bei denen  der Bogen nicht nach 3 mal Schießen auf dem Dachboden verschwinden soll

und hier bekommen Sie die nötigen Bögen:

Der Schuss

Für den Schuss gibt es mehrere Möglichkeiten:

1.Möglichkeit:
Sie ziehen den Bogen mit Hilfe der Schultermuskulatur so weit aus, dass Sie mit der Schießhand z.B. den Wangenknochen berühren (wenn es Ihnen lieber ist, können Sie auch am Mundwinkel oder am Kinn ankern - Hauptsache immer an der gleichen Stelle, damit Sie immer den gleichen Auszug haben), ankern kurz, um den Schuss noch einmal zu korrigieren, und lösen nach kurzer Zeit.
Gezielt wird dabei dadurch, dass man über die Pfeilspitze schaut (siehe Recurvebögen - derSchuss).
Als kleine Richtlinie:
Schussentfernung 10 Meter: die Pfeilspitze liegt leicht unterhalb der Ziels.
Schussentfernung 20 Meter: die Pfeilspitze liegt ziemlich genau im Ziel.
Schussentfernung 30 Meter: die Pfeilspitze liegt leicht oberhalb der Ziels.

Diese Werte sind allerdings abhängig vom Auszug und von der Bogenstärke. Wenn Sie auf diese Art größere Entfernungen bewältigen wollen, dann können Sie dabei an einer tieferen Stelle im Gesicht ankern, z.B. dem Mundwinkel (Facewalking). Sie können auch einfach die Sehne an einer anderen Stelle greifen (Stringwalking).

 

2.Möglichkeit: echtes Instinktivschießen
Sie atmen vor dem endgültigen Anheben des Bogens ein, korrigieren ein letztes Mal, und lenken die Konzentration auf das Ziel. Anschließend ziehen Sie den Bogen mit Hilfe der Schultermuskulatur aus, während Sie dabei langsam und gleichmäßig ausatmen. Sobald Sie den Endpunkt (z.B. Ihren Wangenknochen) berühren, lösen Sie.
Dieses Schussverhalten erlaubt dem Schützen, einen bedeutend stärkeren Bogen zu schießen, als bei Möglichkeit 1.

Und wie zielt man bei dieser Methode?
Ganz einfach: so, wie ein Golfspieler beim Abschlag, oder ein Basketballspieler beim Korbwurf, oder wie der Kollege auf seinem Pferd - nämlich gar nicht! Konzentrieren Sie sich einfach nur darauf, treffen zu wollen.
Trauen Sie sich einfach! Es liegt in der Natur des Menschen, so etwas mit ein wenig (oder ein wenig mehr) Training zu können. Natürlich gehen zu Anfang viele Schüsse daneben, aber das wird mit der Zeit. Übung macht den Meister. Bei dieser Methode schießen sie wirklich so, wie der Name sagt: instinktiv.

Hinweis:
Nach dem Schuss wird der Bogen eventuell einen kleinen Satz nach vorne machen, sodass Sie ihn festhalten müssen. Dieses Phänomen nennt man Handschock. Je nach Stärke und Qualität des Bogens kann dieser Handschock sehr gering, oder sehr ausgeprägt sein.

[Hauptseite] [Bogentypen] [Recurvebögen] [Compoundbögen] [Langbögen] [-- Grundstellung] [-- der Schuss] [Nockpunkt] [Zubehoer] [Pfeile] [Vor dem ersten Schuss] [Bogen-ABC] [FAQ- häufige Fragen] [Typische Fehler] [Impressum] [Interessante Links] [Ausblick] [Videos]