Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Bogenschießen für  Einsteiger - eine kostenlose Anleitung, leicht verständlich

 

Ein Grundkurs für Alle, bei denen  der Bogen nicht nach 3 mal Schießen auf dem Dachboden verschwinden soll

und hier bekommen Sie die nötigen Bögen:

Der Nockpunkt

 

Man nockt den Pfeil mit seiner Nocke unter dem Nockpunkt genau auf dem Aufnockpunkt auf!
Alles klar?

die folgende Zeichnung wird ein wenig Licht in die Sache bringen:

Wie  zu sehen ist, liegt der Aufnockpunkt - also der Punkt, an dem der Pfeil auf die Sehne genockt wird - nicht im rechten Winkel zur Sehne. Man spricht hier von der Nockpunktüberhöhung.

Die Unterseite des Pfeilnocks liegt dabei ca. 3 mm höher als der rechte Winkel.

Man kann auch 2 Nockpunkte anbringen, die den Pfeil praktisch  umfassen. Lassen Sie dabei aber genug Platz für dem Pfeil - er soll sich schließlich im gespannten zustand nicht festklemmen!

 

Als Nockpunkt kann man natürlich am Besten die üblichen  Messing-Nockpunkte nehmen. Mehrfach gewickeltes Garn, mit Klebstoff befestigt, geht aber auch. Hauptsache, man erkennt ihn deutlich.

Auf dieser Zeichnung ist auch deutlich der Pfeil zu erkennen:  die anders eingefärbt Feder, die im rechten Winkel am Pfeil befestigt ist, muss UNBEDINGT nach Außen zeigen. Sonst bleibt die Feder im Bogenfenster hängen, und  nimmt Schaden.

[Hauptseite] [Bogentypen] [Recurvebögen] [Compoundbögen] [Langbögen] [Nockpunkt] [Zubehoer] [Pfeile] [Vor dem ersten Schuss] [Bogen-ABC] [FAQ- häufige Fragen] [Typische Fehler] [Impressum] [Interessante Links] [Ausblick] [Videos]